Erforschen Sie Lužnica

Geistliches Bildungszentrum Marijin Dvor

Geistliches Bildungszentrum Marijin Dvor

Ziele und Aufgaben des Geistlichen Bildungszentrums “Marijin Dvor, Lužnica”

Das Hauptziel der neuen Bestimmung des Geistlichen Bildungszentrums erwuchs aus dem dauerhaft gelebten Charisma des Gründers der Kongregation der Barmherzigen Schwestern, deren Grundregel folgende ist: Jesus Christus in jedem Menschen erkennen und Ihm durch barmherzige Werke dienend AUF ALLE BEDÜRFNISSE DER ZEIT UND DER KATHOLISCHEN KIRCHE IN NEUEN FORMEN DER EVANGELISATION ANTWORTEN.

Nach dem Wunsch ihres Gründers des Hl. Vinzenz von Paul und nach der Verordnung ihrer Regel sowie aus dem Aufruf der katholischen Kirche zu einer neuen Evangelisation ergibt sich ihre besondere Sendung: der geistliche, bildende und kulturelle Fortschritt eines jeden Menschen wie auch der ganzen gesellschaftlichen Gemeinschaft (vgl. Art. 124; VC Nr. 97). Deshalb ist die Eröffnung eines solchen geistlichen Bildungszentrums mit verschiedenen Programmen allen Berufsgruppen zugänglich und in der heutigen Zeit sehr notwendig und nützlich.

Einige der wichtigsten Ziele des Geistlichen Bildungszentrums “Marijin dvor, Lužnica” sind Begegnungen auf allen Ebenen: Begegnung mit Gott, mit sich selbst und mit dem Nächsten, damit neue Kräfte für eine bessere Lebensqualität in der heutigen Zeit erwachsen. Für jene, die glauben, kann Lužnica ein Ort der Stärkung des Glaubens, der Überprüfung ihrer Lebensinhalte und die Wahl jenes rechten Weges zu Jesus Christus sein, der selbst der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.

Lužnica wird seine Stätte auch denjenigen anbieten, die ihr Ziel in Christus noch nicht sehen, die aber den Weg, die Wahrheit und den Sinn suchen. Der heutige Mensch strebt gerade danach, weil er empfindet, wie viele Werte in dieser schnellen Welt des Marktes, der Technologie und Überlastung verloren gehen. Möchte Lužnica somit ein “Lehrsaal” des Weges, der Wahrheit und des Lebens mit dem Ziel in Christus sein.

Ein sehr wichtiges Ziel, das wir vor Augen hatten als wir das Geistliche Bildungszentrum “Marijin dvor, Lužnica” bauten, war es, dem heutigen Menschen in seinen Bedürfnissen entgegenzukommen; einen Platz zu bieten, sich aus dem Alltag zurückzuziehen, um sich mit seinem Leben auseinanderzusetzen und mit neuer Kraft in den Alltag zurück kehren zu können. Unser Ziel ist es auch, ihn zu einer umfassenden Entwicklung seiner Persönlichkeit anzuregen: in geistlicher, emotioneller, gesellschaftlicher, intellektueller und kreativer Hinsicht. Nur ein Mensch mit guten Eigenschaften kann auch in der Gesellschaft gut wirken, kann die Welt von verschiedenen Standpunkten aus betrachten und ihr schöpferische und ausgeglichene Veränderungen vermitteln. Ein sehr wichtiges Ziel ist es, Familien-, Kirchen-, und Nationalgemeinschaften zu bilden und zu fördern und durch unseren kleinen Beitrag eine bessere, gerechtere menschliche Welt zu erreichen.

Ein weiteres Ziel hatten wir bei der Vision für die Gestaltung des Geistlichen Bildungszentrums: das Geschenk, das wir erhalten haben, weiter zu geben, es zu bewahren, zu verschönern, zu erweitern und es denen anzubieten, die es annehmen wollen. Das Geschenk, das wir in Lužnica erhalten haben, ist eine geschichtliche und geistliche Erbschaft.

Dieses geschichtlich-kulturelle Denkmal von hohem Wert ist ein Zeuge der vergangenen Zeit; es ist eine Perle, die wir ins Leben der heutigen Zeit einbauen wollen, zwar auf eine neue Art, aber mit derselben Schönheit und demselben Charme von einst.

Die früheren Generationen unserer Schwestern haben uns ein wertvolleres Erbe als nur das Schloss hinterlassen – nämlich das Erbe des Gebetes, des gottgeweihten Lebens, eine Offenheit für Probleme und Bedürfnisse der Mitmenschen sowie das Leben und die Arbeit mit dem Volk in seinen schweren und schönen Tagen.

Das eine und das andere Erbe verpflichtet und erinnert uns immer wieder an unsere Verantwortung und lässt uns Vertrauen auf Gottes Hilfe haben, dass das kostbare Geschenk vielfache Frucht bringen möge.

In jedem dieser Ziele sind vier “Säulen” unserer Programme verankert: die geistliche, die gesellschaftliche, die kulturelle und die ökologische. Diese vier Bereiche umfassen den ganzen Menschen in seiner geistlichen und persönlichen Dimension, in seinen Verhältnissen und in seiner Gesellschaft, in der er lebt und wirkt, in der Kultur, in der er schöpferisch tätig ist, in der Umwelt, die ihn vor die erhabenen Gotteswerke stellt und in der Verantwortung für unseren wunderschönen Planeten zusammen mit denen, die uns in der Erbschaft nachfolgen werden.

Bei der Vorbereitung jedes unserer Seminare und bei jeder Begegnung haben wir alle diese Ziele vor Augen. Das eine schließt das andere ein, sie ergänzen, verflechten und durchdringen sich. Aber in jedem Seminar überwiegt ein besonderer Bereich, eine “Säule”, die der Tagung Farbe, Hauptthema und Richtung gibt und den Teilnehmern Klarheit bringen soll. Auch hier werden andere Bereiche nicht ausgeschlossen. Sie stellen dann eine begleitende Unterstützung, eine Bereicherung, eine Ergänzung und eine Erfrischung innerhalb des vorgesehenen Programms dar. Nie darf uns ein Programm nur in eine isolierte Vision, in ein einziges Thema oder Problem und nur zu einer Frage führen. Erst im Kontext des vollständigen Bildes der Welt kommt es zu einer echten Wertschätzung und nur so kann man etwas Gutes, Schönes und Wahrhaftiges hervorbringen.


Die Vorbereitungsphase (die Schlossrenovierung und der Bau des Geistlichen Bildungszentrums)

Damit das Schloss in seiner neuen geistlich – bildenden Funktion genutzt werden kann, mussten wir Vinzentinerinnen viele restauratorische Arbeiten und Umbauarbeiten durchführen. Mithilfe der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa «Renovabis e.V.» wurde ein neues Gebäude errichtet, in dessen kleinerem Flügel ältere und kranke Schwestern, die das Schloss bisher bewohnten, untergebracht sind, und in dessen grösseren Flügeln Gästezimmer und Räumlichkeiten für die Teilnehmer an verschiedenen Seminaren und Programmen eingerichtet worden sind.

Am Schlossgebäude selbst wurden viele restauratorische Untersuchungen sowie Umbau- und Renovierungsarbeiten durchgeführt. Teilweise aus dem Fond des Kultusministeriums und hauptsächlich aus eigenen Quellen wurde die Sanierung des Dachstuhls finanziert. Die Elektroinstallationen, die Zentralheizung und die Gas- und Wasserleitungen wurden erneuert, die Kanalisation und die innere und äußere Drainage wurden gebaut. Wandrisse wurden komplett saniert, die Wände neu gestrichen und die Böden neu verlegt. Der mit mehreren Räumlichkeiten und einem größeren Saal versehene Schlosskeller wurde neu eingerichtet, so dass er sich für Konferenzen, Abendveranstaltungen und Freizeitprogramme eignet. Somit zählt das Schloss Lužnica zu den zehn hochwertigen Schlössern des Hrvatsko Zagorje (nordwestliche Region Kroatiens) und ist vor dem Verfall gerettet.

Auch der Waldpark mit dem See wurde sorgfältig gepflegt; es wurden Spazierwege nach historischem Plan (in der Länge von über 2,5 km) angelegt und Pavillons errichtet. Um einen besseren und schöneren Zugang zum Schloss zu gestalten wurde der nördliche Schlosshof mit Steinplatten erneuert und es wurde ein Blumenrondell gepflanzt. Im südlichen Teil des Schlosses entstand eine kleine Terrasse mit Seeblick, die sich hervorragend zur Meditation und zu einer kleinen Ruhepause eignet.


Was macht das Geistliche Bildungszentrum „Marijin Dvor, Lužnica“ so besonders?

  • Die außergewöhnliche Schönheit des ca. acht Hektar großen Waldparks um das Barockschloss Lužnica mit seinem kleinen See und seinem kleinen Wäldchen mit zahlreichen Spazierwegen (in der Länge von über 2,5 km) gibt dem Aufenthalt in Lužnica ein unvergessliches und besonderes Flair.
  • Die Räumlichkeiten des Schlosses- eingebettet in die Ruhe der umgebenden Natur- bieten sich für das Erlebnis des Friedens und der Entspannung an, welches unseren Gästen ein tiefes Eindringen in das Wichtigste im Menschen ermöglichen, die Entwicklung der geistlichen und persönlichen Dimension des Menschen unterstützen, die zwischenmenschliche Kommunikation vertiefen und die Kreativität fördern.
  • Die das Geistliche Bildungszentrum leitende Klostergemeinschaft der Barmherzigen Schwestern begleitet mit ihrem Gebet alle Besucher und durch ihre Gastfreundschaft und Güte strebt sie danach, ihre Sendung zu leben, die ihr von ihrem Gründer, dem Hl. Vinzenz von Paul, anvertraut wurde.
  • Das Geistliche Bildungszentrum „Marijin dvor, Lužnica“ verfügt über 56 bequem eingerichtete Einzelzimmer mit Toilette sowie über 8 entsprechend für verschiedene Arbeitsformen ausgestattete Seminarräume, über den Meditationsraum und den Raum für das persönliche Gespräch . In unmittelbarer Nähe befindet sich der Parkplatz für Gäste mit ca. 40 Parkplätzen.
  • Unsere Küche bietet meistens heimische Gerichte an – die Produkte unseres eigenen Anbaus im Garten, an dem fleissige Schwesternhände liebevoll arbeiten.
  • Das attraktive Rahmenprogramm, das Workshops und verschiedene freie Aktivitäten sowie Zeiten für Erholung und Entspannung einschliesst und Kreativität und Entdeckung eigener Talente für erfolgreiches Arbeiten fördert.
  • Der sakrale Raum im schönsten Teil des Schlosses Lužnica bietet sich für ein persönliches Gebet an, eine Meditation oder eine stille Begegnug mit Gott sowie mit sich selbst, was das Finden von Lösungen für viele Lebensprobleme erleichtern kann.
  • Der großräumige Schlosskeller eignet sich durch seine Gestaltung und seinen antiken Hauch ausgezeichnet für Abendveranstaltungen; dabei werden auch frische Getränke angeboten.
  • Das Geistliche Bildungszentrum „Marijin dvor, Lužnica“ pflegt eine gute Zusammenarbeit mit zahlreichen geistlichen, sozialen und Ausbildungsinstitutionen; so werden als Referenten Personen eingeladen, die durch ihr Fachwissen und ihre Erfahrung einen engen Bezug zur Seminarthematik haben.
  • In der direkten Umgebung besitzt das Geistliche Bildungszentrum „Marijin dvor, Lužnica“ einen ungefähr 35 Hektar großen Wald, der besonders für Programme mit ökologischer und pädagogischer Thematik eine Bereicherung sein kann.
  • Die Nähe zur kroatischen Hauptstadt Zagreb, zum Flughafen Pleso und zur Autobahn Zagreb – Krapina, die Lužnica mit ganz Kroatien und Europa verbindet, macht das Bildungszentrum zu einem geeigneten Treffpunkt für Menschen aus Nah und Fern.
  • Ein offenes Programm wird ständig angeboten; ausserdem stehen Verpflegung, Unterkunft, Räumlichkeiten, Medienausstattung für die geschlossenen Programme zur Verfügung; ebenso gibt es ein zusätzliches Angebot an Freizeitaktivitäten (Gebetsprogramm, Meditationen).


Festrede anlässlich der Eröffnung des Zentrums Im August 2007

Liebe Besucher des Schlosses Lužnica und liebe Gäste des Geistlichen Bildungszentrums “Marijin dvor, Lužnica”,

es freut uns sehr, Ihnen die lang erwartete Nachricht geben zu können, dass unser Geistliches Bildungszentrum “Marijin dvor, Lužnica” (“Marienschloss Lužnica”) – folgend dem Ruf Jesu Christi – seine Türen öffnet, um hier Ihm begegnen und einen neuen Lebenssinn finden zu können.

Zu Beginn bieten wir Ihnen das Eröffnungsprogramm des Geistlichen Bildungszentrums, welches nun mit seiner Arbeit beginnt.

Naturfreunde werden hier das ruhige Ambiente auf den Spazierwegen im Waldpark und um den See herum sowie in den Pavillons im Park geniessen können. Liebhaber alter Bauten können sich an der Schönheit des Barockschlosses und seiner Innenräume erfreuen.

Diejenigen, die sich eher für Aktivitäten und für das Miteinander und für Gespräche interessieren, können an verschiedenen Gruppenarbeiten, an thematischen und kreativen Werkstätten und an Spaziergängen im Waldpark teilnehmen.

Unsere Morgen- und Abendmeditationen und Gebete, die wir regelmäßig für unsere Besucher vorbereiten werden, sind neben anderen Programmen unser wichtigstes Angebot.

Wenn Sie sich einige Augenblicke der Konzertration oder ein stilles Gespräch mit Gott wünschen, können Sie sich dafür in der Kapelle der Schwestern im neuen Gebäude oder in der kleinen Kapelle des Schlosses etwas Zeit gönnen.

Beim abendlichen Zusammensein oder bei Gesprächen in den behaglichen Kellerräumen können Sie Ihre Lebenserfahrungen mit Personen, die vielleicht denselben Weg gegangen sind, teilen und neue Freunde für die Zukunft gewinnen.

In unserer ersten Broschüre werden sich sicher Unklarheiten und Fragen finden.

Darum bitten wir um eine freundschaftliche Zusammenarbeit, wohlgemeinte Vorschläge, Fachhilfe und aufbauende Kritik, die unsere Tätigkeit in den nächsten Jahren bereichern und unseren Gästen einen noch schöneren Aufenthalt in unserem Geistlichen Kulturzentrum ermöglichen.

Am 13. Oktober 2007 wird die feierliche Segnung und Eröffnung des Geistlichen Bildungszentrums “Marijin dvor, Lužnica” stattfinden. Zu Beginn wird eine hl. Messe um 15.00 Uhr in Lužnica gefeiert, welche Seine Eminenz Kardinal Josip Bozanić zelebrieren wird.

Am nächsten Tag, am Sonntag den 14. Oktober 2007, wird ein „Tag der Offenen Tür“ stattfinden. Herzlichst laden wir Sie alle dazu ein. Dieser Tag wird uns auch Gelegenheit zum Gespräch geben, bei dem wir gerne Anregungen für unsere Arbeit entgegennehmen.

Im Namen der Barmherzigen Schwestern und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen wir ein aufrichtiges Willkommen in unsererem Geistlichen Kulturzentrum und eine gute Realisierung aller unserer Erwartungen.

Ihre Sr. Miroslava Bradica, Leiterin

Vorheriger Artikel:
Veröffentlicht in:
Erforschen Sie Lužnica
Nächster Artikel: